An sich hat man ja keinen Grund NTFS am Mac zu benutzen, gibt es doch weitaus bessere Filesysteme.

Wenn man allerdings Festplatten mit Windows Nutzern teilen möchte, und nicht von der 4GB Grenze eingeschränkt werden möchte, dann führt kaum ein weg daran vorbei. Vor allem haben ja so gut wie alle XP und Vista Installationen NTFS laufen und wenn man mal auf die Windows Festplatte zugreifen muss, bleibt einem keine andere Möglichkeit also um NTFS zu nutzen. Also vor allem beim Umstieg von Windows auf Mac sehr brauchbar um seine Daten rüber zu kopieren.

Nun ist es kein Problem das NTFS nicht beim Mac OS mitgeliefert wird, denn es gibt gleich diverse funktionierende Lösungen.

Snow Leopard NTFS

Bildschirmfoto 2009-09-28 um 19.21.50

Die einfachste Möglichkeit für Snow Leopard Nutzer ist es die mitgelieferte NTFS Unterstützung zu aktivieren. Also kommt doch NTFS gleich mit dem aktuellen Mac OS mit, ist aber wohl aus lizenztechnischen oder Support-Gründen deaktivert.

Um die Schreibfunktion zu aktivieren bedarf es einiger Änderungen im Mountscript. Mac Attack bietet diese gleich fertig als Download an:

http://macattack.speedesign.de/2009/09/20/ntfs-unter-snow-leopard-ohne-zusatzprogramme/

NTFS-3G

ntfs-3g-logo

NTFS-3G ist der NTFS Treiber für das Fuse: Filesystem in Userspace – Framework. Dieses Framework ermöglicht es verschiedene Filesysteme einfach in ein System einzubinden und es wurde unter Linux ins Leben gerufen. So kann man neben NTFS diverse Filesystem Treiber herunter laden und einbinden. Bei vorheringen NTFS-3G Versionen musste man erst Fuse und dann einzeln den NTFS Treiber installieren. Die aktuelle Version nimmt einem diese Arbeit ab und installiert das aktuelle Fuse gleich mit. Im Gegensatz zur ersten Lösung läuft diese und die folgenden nicht nur unter Snow Leopard.

http://www.ntfs-3g.org/

http://macntfs-3g.blogspot.com/

http://code.google.com/p/macfuse/

NTFS-3G kommerziell

Bildschirmfoto 2009-09-28 um 19.23.41

Von Tuxera gibt es auch eine kommerzielle Variante von NTFS-3G. Diese soll laut Internetseite ab September auch für den Mac erhältlich werden. Was dann genau die Vorteile/Unterschiede sind kann ich euch jetzt auch nicht sagen. Vermutlich schon mal kommerzieller Support.

http://www.tuxera.com/products/tuxera-ntfs-for-mac/

Paragon NTFS für Mac

paragon logo

Paragon mit NTFS für Mac ein kommerzielles Komplettpaket an. Das Paket kostet 29,95 €.

http://www.paragon-software.com/de/home/ntfs-mac/

Alle Pakete sollen brauchbar und einwandfrei laufen. Selbst laufen habe ich nur NTFS 3G, weil dieses nie Probleme bereitet hat und ich seit dem Umzug von Windows auf Mac auch kein NTFS Datenträger mehr genutzt habe am Mac. In einigen Foren habe ich allerdings über eventuelle Probleme bei professionellen oder intensiven Anwendungen gelesen. Aber dazu kann ich so schlecht etwas sagen, und ich würde sowieso keine NTFS Festplatte als Produktivplatte am Mac einsetzen. Dazu eignen sich die Mac eigenen Filesysteme sicher besser.

Prinzipiell hatte ich NTFS schon von Anfang an auf meinem Mac laufen. Auf die Idee gebracht doch noch drüber zu Bloggen hat mich ein entsprechender Beitrag bei OS X Freeware. Danke dafür. 🙂

raptr_logo

Die Macher von Xfire haben mal wieder ein neues Eisen im Feuer, und mit einem letzten Patch ist dieses recht interessant geworden.

raptr_main

Der Messenger erkennt ebenso wie Xfire welche Spiele man spielt, und bietet aus den Daten erstellte umfangreiche Statistiken an. Neben dem PC wird auch der Mac und die Xbox 360 als Plattform unterstützt. Soweit so gut, nur war das ganze doch etwas witzlos, weil sich dann doch wieder alle einen neuen Messenger installieren und einen neuen Account anlegen mussten. Wieso sollten die Xfire Freunde das machen?

rapr_stats

Was den Messenger allerdings seit dem letzten großen Patch so interessant macht, ist die integrierte Unterstützung weiterer Protokolle. Und die Anzahl kann sich wirklich sehen lassen: raptr, AIM, Yahoo, MSN, Xbox Live, Google Talk, Xfire, ICQ und Facebook bisher. Weitere Dienste wie auch Wii und Playstation Network sind geplant, sobald die Hersteller entsprechende Schnittstellen bieten. Ein raptr Protokoll muss aber auf jeden Fall erstellt werden. Also nur mit einem ICQ Account alleine könnt ihr den Messenger z.B. nicht betreiben.

raptr_messenger

Der Client setzt Unter Windows ein installiertes Adobe Air voraus, und basiert somit wohl im Endeffekt auf Flash Technik. Die Mac Version kommt ohne installiertes Air aus, ist dafür um einiges Größer. Der Download hat 25 MB. An sich läuft das ganze stabil und bietet jetzt schon einige nette Funktionen wie Tabbed Messenger Fenster, eine Session basierte Historie (wenn ein Freund 20 Minuten später antwortet, und man hatte das Fenster schon zu, weiß man gleich um was es ging). Leider fehlt noch die praktische Funktion des Ingame Chats. Aber da es sich noch um eine Beta handelt bin ich guter Hoffnung.

Derzeit nutze ich auf dem Mac noch lieber die Kombi aus Adium und iFire und auf dem PC das Original Xfire. Wenn der Messenger aber das Ingame Feature für alle Protokolle nachreicht, könnte sich das durchaus schnell ändern. Die Session History allerdings ist schon um einiges besser als das was der Xfire Client bietet.

http://raptr.com/

… und dabei auch gerne Äpfel mit Birnen.

Im neuen Spot geht eine Dame erst in den Apple Store und sucht sich dann beim Discounter ein reduziertes Low Cost HP Notebook raus.

Der Vergleich hinkt etwas. Man sollte schon qualitativ gleichwertige Rechner miteinander vergleichen. Die sind von PC Herstellern auch nicht günstiger. Und was bitte hat Microsoft mit der Preisgestaltung von HP zu tun? Die schmücken sich, wenn schon, mit anderer Leute Verdienst.

Wenn man mal Preise vergleichen soll, dann doch bitte folgende.

Mac OS X gegen Vista:
Mac OS X Leopard 10.5.6 – 129,00 € gegen Vista Ultimate 64 Bit – 309,00 €

Wobei hier die Preise noch sehr stark variieren, mit abgespeckten Versionen und die Preise schon seit dem Release stark reduziert wurden und es bei Mac OS ein Preis gibt mit dem vollen Umfang der auch beim Release schon so war.

MS Office gegen iWork:
Apple iWork 09 – 79,00 € gegen Microsoft Office Professional 2007 – 649,00 €

Auch wenn iWork nicht den Funktionsumfang von Office bietet, hat es doch genug eigene Vorteile und die Funktionen rechtfertigen sicher nicht den Aufpreis. Mir zumindest wäre es auch zum gleichen Preis lieber als MS Office.

Preise aus dem Apple bzw. Microsoft Store.

Das sind Preise die von Microsoft kommen. Nicht die Hardware anderer Firmen. Hier sollte man eher vergleichen.

Am Donnerstag ist endlich mein neues MacBook angekommen. Sehr feines Gerät und ich hab auch keinerlei Probleme mit ein paar im Internet kursierenden Macken die ein paar Leute wohl haben. Alles bestens.

Zufällig ist genau an diesem Tag der Vista Laptop meiner Freundin aus der Reparatur gekommen. Am Abend hatte ich also beide Rechner zur Einrichtung vor mir stehen. Und so im direkten Vergleich wurde mir wieder stark bewusst, wieso ich endlich auf OS X umgestiegen bin. Der Apple hat brav installiert ohne zu Mucken und mich immer wieder mit kleinen Nettigkeiten überrascht (das Installieren indem man das Icon von links nach rechts zieht ist echt niedlich) und Vista hat einige male gehangen, ist eingefroren und hat mich mit der Benutzersteuerung (ja ich weiß, dass man diese deaktiveren kann) geärgert. Da freut man sich gleich noch doppelt über den neuen Mac.

An praktischen Tipps habe ich bisher noch nicht viel auf Lager, außer das alles auf Anhieb so problemlos lief, dass man sich eigentlich kaum Mühe machen muss um von Windows auf Mac umzusteigen. Aber Themen werde ich trotzdem sicher noch welche finden. Keine Angst oder falschen Hoffnungen. ^^

Was mir auf Anhieb schonmal super gefällt, ist die Trennung von Anwendung und Fenster. So kann man schön Mail laufen lassen ohne ein störendes Fenster vor der Nase. Und man muss dazu auch kein doofen Agent im Tray haben.

Die größte Hürde war bisher die andere Belegung des @ Zeichens. Leider schließt der Mac mit der Windows Kombi ja die Anwendung. Aber auch das klappt sehr schnell ziemlich gut und wichtige Programme fragen ja noch mal nach oder speichern die Daten automatisch oder auf Rückfrage.

So der nächste Eintrag wird vermutlich weniger philosophisch und eher praktisch ausfallen denke ich. Bis dann.