Festplatten sind heute ja wirklich groß und bieten meist mehr als genug Platz. Ebenso sind aber auch die Dateigrößen für HD Filme, hochauflösende Fotos, Spiele, Programme usw. hoch gegangen. Eben weil man es sich jetzt erlauben kann auch. Allerdings ist das trotzdem kein Grund unnötige Dateien auf der Festplatte schlummern zu lassen. Wenn die Festplatte mehr suchen muss, dauert es länger und man selbst verliert bei zu vielen Dateien auch den Überblick.

Eine gute Möglichkeit mal zu schauen was denn nun so viel Platz auf der Festplatte belegt bieten zwei Freeware Tools, welche die Dateien nach Größe sortiert grafisch darstellen. Beide lassen einen zu Beginn auswählen welchen Bereich einer Festplatte man durchsuchen möchte, und zeigen dann in entsprechenden großen grafischen Blöcken die Dateien an, und lassen einen so nicht mehr verwendete Dateien aufspüren und löschen.

Beide Tools sind kostenlos, und es ist sicher Geschmacksache welches man lieber verwendet. Ich finde die direkte Listenansicht von Disk Inventory X auf jeden Fall ganz nett. Die Ansicht selbst ist bei beiden ähnlich. Beide Programme laufen einwandfrei unter Snow Leopard.

GrandPerspective

grandperspective_suche

grandperspective_shot

http://grandperspectiv.sourceforge.net/

Disk Inventory X

diskinventoryx_suche

diskinventoryx_shot

http://www.derlien.com/

Ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich anstatt eine Datei per Klick z.B. in Vorschau zu öffnen eigentlich einfach Quick Look nutzen kann.

Da das so ist, werde ich euch gleich mit daran erinnern. 🙂 Die Quick Look Funktion wurde mit OS 10.5 Leopard eingeführt und ermöglicht die schnelle Einsicht einer Datei.

Also ihr könnt nahezu jede Datei in einem Verzeichnis oder auch Laufwerke, Verzeichnisse usw. einfach mit der Space Taste im Quick Look anzeigen. Per Button unter dem Objekt könnt ihr auf die Vollbild-Ansicht gehen. Navigieren könnt ihr einfach normal im Finder, und die Quick Look-Ansicht wird direkt angepasst.

quicklook

Natürlich könnt ihr auch die entsprechende Schaltfläche im Finder klicken.

quicklookbutton

Wenn ihr Space+Alt drückt, wird die entsprechende Datei direkt im Vollbild angezeigt.

Einfach praktisch wenn man mal schnell ein Bild oder ein PDF anzeigen möchte.

Von Haus aus unterstützt Quick Look schon sehr viele Formate. Weitere könnt ihr durch Plug-Ins nach installieren. Listen gibt es auf diversen Mac Seiten, aber es gibt auch eigens dafür eingerichtete Seiten:

macspot.de

apfelquak.de

quicklookplugins.com

qlplugins.com

appfresh_logo

Für das Mac OS und die Apple eigenen Programme gibt es die Softwareaktualisierung um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Andere Hersteller bringen oft eigene Aktualisierungstools oder die Programme können selbstständig beim Start nach neuen Softwareversionen suchen.

Unter Linux werden die installieren Programme oft Zentral vom Paketmanager verwaltet. Solch eine Anwendung gibt es auch für das Mac OS.

AppFresh durchsucht den Rechner nach allen installierten Programmen und vergleicht die Version mit der aktuellsten Version aus iUseThis. Eventuelle Updates werden dann angezeigt, können teilweise automatisch installiert werden, und teilweise wird man zur entsprechenden Downloadrubrik der Internetseite des Herstellers verwiesen. Neben den schnöden Versionsinformationen hält das Programm auch grundlegende Infos über die jeweilige Anwendung bereit.

appfresh

Diverse Optionen erlauben es Ausnahmen zu definieren, oder z.B. nur Programme aktuell zu halten, wenn dies automatisch möglich ist usw. Auch kann man nur Programme, oder auch Widgets und Plugins aktuell halten.

appfresh_optionen

Eine weitere Option erlaubt es automatisch die eigenen Daten auf iUseThis einzustellen. Dazu muss man einfach seinen iUseThis Account angeben.

appfresh_iusethis

Auch wenn man die Updates lieber manuell vornimmt, bietet das Programm auf jeden Fall schon einen guten Überblick wo man denn überhaupt veraltet ist. Aber alle automatischen Vorgängen haben bisher bei mir bestens funktioniert.

http://metaquark.de/appfresh/

http://osx.iusethis.com/

snowleopard

Passend noch vor September habe ich nun auch den Schnee-Leopaden installiert.

Ich habe per Update aus Mac OS 10.5.8 Leopard von der Disc installiert. Das ganze hat etwa 40-50 Minuten gedauert (ich war unterwegs, aber das stand vorher als Dauer da) und problemlos funktioniert. Der Rechner ist sofort brav hoch gefahren, hat jetzt sogar mehr Platz auf der Festplatte und bisher habe ich auch noch kein Programm entdeckt was nicht mehr läuft. Einige Programme haben eben schon dieser Tage Kompatibilitäts-Updates erhalten, damit ein reibungsloser Ablauf gegeben ist.

Von den Änderungen merkt man jetzt auf Anhieb nicht so sonderlich viel. Grafisch sind es ja eher minimale Weiterentwicklungen. Die Menüs und Quicktime sind allgemein etwas dunkler geworden, und mir gefällt es. Die meiste Arbeit wurde allerdings unter der Haube getan und die Stabilität und Geschwindigkeit wurde verbessert. Dies hat sich auch in diversen Benchmarks im Internet bereits bestätigt.

snowleopard_menus

Die größten Vorteile wird das neue Systeme aber erst bringen, wenn die Software an die neuen Funktionen wie Grand Central und Open CL angepasst werden. Warten wir mal ab, was auf uns zukommt.

Auffällig ist vor allem auch Quicktime in der neuen Version X/10. Neues Logo, schwarzes Design und komplett rahmenloser Abspielmodus im Fenster.

quicktimex_menu

quicktimex_borderless

Auf der WWDC gab es eine Apple App Store Hyperwall aus 20 x Mac Pros und 20 x 30 Zoll Cinema Display. Die Wand zeigt 20.000 Apps, welche jeweils bei einem Verkauf aufblinken. Bei 3.000 Downloads die Minute ist da natürlich einiges los. High Tech welche auch eines Batman oder James Bond würdig wäre. Hehe.

Die Mac Pros laufen mit Mac OS X Snow Leopard und nutzen die neue OpnCL Technologie, bei der der Grafikprozessor die Berechnungen durchführt um den Prozessor zu entlassten.

Der Tag hat sich für Apple Freunde gelohnt. Eine Menge mehr oder weniger spektakuläre Ankündigungen. Hat uns Apple doch die letzte Zeit schon mit vielen Updates, vor allem für iLife und iWork, gutes getan.

IPhone OS 3.0 am 17. Juni (ich freue mich das Iphone endlich offizielle als Modem nutzen zu können), Snow Leopard im September, neue Mac Laptops mit gigantischer Akkulaufzeit (worüber man sich weiterhin über das spiegelnde Display und nun über die fest verbauten Akkus streiten kann – ich finde beides Ok und wähle schönere Darstellung und längere Akkulaufzeit), das neue schnell IPhone 3GS und schon jetzt freue ich mich über die Final von Safari 4. Ich sitze gerade daran und das Teil ist wirklich sau schnell. 🙂 Schon der Kaltstart ist ein Genuss und die Seiten werden super flott dargestellt.

http://www.apple.com/de/iphone/softwareupdate/

http://www.apple.com/de/macosx/

http://www.apple.com/de/macbookpro/

http://www.apple.com/de/iphone/iphone-3g-s/index.html

http://www.apple.com/de/safari/