Obwohl ich jetzt selbst Apple Produkte verkaufe, habe ich doch heute erst meine Magic Mouse erhalten. Die Kunden gingen vor und Vorbestellungen mussten erstmal bedient werden. Heute endlich kamen dann mal ein paar mehr der süßen kleinen Nager.

http://www.apple.com/de/magicmouse/

Das Teil ist wirklich super schick und die mitgelieferten Gesten sind sehr praktisch. Allerdings derzeit noch eher wenige. Abhilfe schaffen diverse Tools als Freeware oder Shareware. Die Tools bringen auch mehr Features auf die Touchpads der Macbooks.

Fangen wir mit etwas ganz einfachem an. 3-tap Middleclick liefert über das tappen mit drei Fingern die mittlere Maustaste nach. Es handelt sich um Donationware und der Quellcode ist auch verfügbar.

http://clement.beffa.org/labs/projects/middleclick/

Einen eher umständlichen und von daher von mir nicht empfohlenen Weg bietet die Installation von MultiClutch mit entsprechenden Plugins. Aber vielleicht genau die richtige Lösung für Bastelfreaks. 😉 Hiermit kann man dann schon richtig viel einstellen. Kostenlos.

http://www.macnews.de/news/119897

Das gleiche in besser und einfacher bietet das auf MultiClutch basierende BetterTouchTool. Hier muss man nur ein Programm installieren und hat gleich Optionen für TouchPad und Magic Mouse. Kostenlos.

http://blog.boastr.net/

Sehr brauchbar kommen auch die MagicPrefs daher. Hierbei handelt es sich ebenso um ein Menü Icon mit hinterlegten Einstellungen für mehr Gesten. Die Aufmachung ist hier ein tick hübscher. Kostenlos.

http://vladalexa.com/apps/osx/magicprefs/

Aufgeräumt kommt der MouseWizard daher. Das erste kostenpflichtige Tool unter den vorgestellten, aber für 2,50$ wohl gerade noch so erschwinglich. 😉 Von der Optik her wirklich am schönsten meiner Meinung nach.

http://www.samuco.net/web/node/23

Welches man am Ende verwendet ist vermutlich Geschmackssache. Im Grunde sind die Tools doch sehr ähnlich. Ich werde für mich alle erstmal eine Weile testen um zu sehen welches mir am meisten zusagt.

Selbst unter Windows bringt man die Magic Mouse zum Laufen. Nämlich mit den Treiber aus dem BootCamp Update. Wenn euch die Magic dann mal erfasst hat, dann kauft gleich den passenden magischen Rechner dazu. 🙂

http://uneasysilence.com/archive/2009/11/14588/

Etwas weiter geht noch jitouch und bietet komplexere neue Wege um bei der Bedienung sehr weitgehend auf Gesten zu setzen. Auf jeden Fall ein sehr cooler Ansatz, der aber sicher mehr Übung benötigt. 5,49$

http://www.jitouch.com/

Ales kleine Spielerei zum Abschluss gibt es noch den Kineme Multitouch Patch. Mit diesem kann man die Sensoren auf der Magic Mouse grafisch darstellen:

http://kineme.net/release/MultitouchPatch/1.0

Charlie ist ein Independent Entwickler, der sich auf Vertikal, Horizontal und 360Grad Shooter spezialisiert hat. Die Spiele reichen von Freeware, über kostenlose Demos bis für eine Handvoll Dollar für die Vollversion.

Die Spiele liegen als Mac, Windows und Linux Version vor. Auf jeden Fall mal rein schauen!

Vielleicht nicht ganz jugendfrei oder noch nicht erschienen:

http://www.charliesgames.com

Gefunden habe ich die Seite durch Ingos Space Phallus Artikel.

Bodega

Bodega, im spanischen eigentlich eine Weinstube oder ein Weinkeller, ist ein kleiner Kaufladen für den Mac. Die Optik ist wohl das herausragendste an dem Tool. Am Anfang öffnet sich der Rollladen des Kaufladens und unter der Markise kann man dann in den Regalen stöbern. Sehr nette Idee und sehr nett gemacht.

Bodega Screen

Aber auch ansonsten braucht sich das Tool mit mittlerweile 700 Anwendungen nicht zu verstecken. Es gibt Freeware, Shareware und kommerzielle Tools sortiert nach Kategorien und kombiniert mit Bewertungen, Reviews und News.

Die Bedienung ist funktional und übersichtlich. In einigen Kategorie wie z.B. bei den Spielen ist noch nicht so viel erwähnenswertes dabei. Das kann aber ja noch werden.

Viel Spaß also beim schmöckern.

http://appbodega.com/

macgamesarcade_logo

Zwar keine Freeware, und schon gar nicht Open Source, bietet Mac Games Arcade ganz im Stile von Steam für den PC eine große Auswahl an kommerziellen und Shareware Spielen. Man kann direkt über das System einkaufen, findet aber auch eine ganze Reihe kostenloser Demo Versionen. In vielen Fällen reicht bei den Casual Geschicklichkeitsspielen auch einfach mal eine Stunde, und man hat genug davon. Aber für Zwischendurch hin und wieder einfach ganz nett.

macgamesarcade_shot

Der Service kommt von insidemacgames.com und interessant sind auch Marketing Aktionen bei denen Spiele umsonst oder vergünstigt angeboten werden. Ansonsten bekommt man auch mal einen guten Überblick über den Shareware Markt. Die Preise würde ich ingesamt eher als hoch einschätzen und für einige Spielevarianten die man sonst oft umsonst bekommt schon sehr hoch. Hier kostet jedes kleine Shareware Spiel gleich mal 20 Dollar. Da bekommt man bei Steam doch oft wesentlich bessere Preise. Die kommerziellen Mac Spiele sind ja allgemein eher teuer im UVP, und da gibt es hier auch keine Ausnahme.

Meine Empfehlung geht also erstmal hauptsächlich in die Richtung Überblick und Demo Versionen die meistens eine Stunde spielbar sind. Allerdings gibt es eben auch viele Spiele zu normalen Preisen und alle an einem Ort. So muss man nicht bei zehn verschiedenen Anbietern ein Konto anlegen oder beim Shareware Anbieter direkt bezahlen. Aber günstiger kommt man sicher oft weg, wenn man sich ein wenig in ebay/amazon usw. umschaut.

http://www.macgamesarcade.com/

http://www.insidemacgames.com/