Gerade bei Ingo entdeckt. Einfach zu komisch!

Via: http://der.oschni.de/blog/java-4-ever-trailer/

Ich hatte gerade mal Lust eine Übersicht der Interfaces von Textanwendungen zu machen. Über Funktionsvergleiche könnte man seitenweise Texte schreiben, und die Zielgruppen sind sowieso anders. Eine Interface Übersicht sagt also nicht wirklich viel aus. Ich fand es trotzdem mal ganz lustig und interessant.

Apple iWork ´09 Pages 4.0.2

pages

Microsoft Office 2008 Word 12.2.1

word

OpenOffice.org 3.1.0 Writer

openoffice

NeoOffice 3.0 Patch 7 Writer

neooffice

AbiSource AbiWord 2.4.5

abiword

James Hoover Bean 2.3.1

bean

Mir persönlich gefallen Pages und Bean am besten. Am schlechtesten finde ich Word und Abiword in der Mac Version. Natürlich gibt es noch viel viel mehr Schreibprogramme, aber ich denke die wichtigsten und bekanntesten habe ich abgedeckt.

Für die offizielle Seite des Programms jeweils einfach auf die Bildüberschrift klicken.

quakelive_logo

QUAKE LIVE ist die Portierung der QUAKE III Technik in ein Browser Plugin. Erweitert mit einer Community Seite mit ausführlichen Statistiken, Tutorials usw.

Windows User kamen bereits vor etwa einem halben Jahr in den Genuss des kostenlosen Vergnügens und nun dürfen auch Linux und Mac User am Schützenfest teilnehmen. Als Browser werden Safari, Firefox oder Internet Explorer benötigt.

Beim Start der Windows Version hatten die Server wegen des großen Andrangs noch mit langen Warteschlangen zu kämpfen und ich hatte Probleme das Passwort zurückzusetzen usw. Jetzt hat die Installation und Anmeldung mit dem Safari sofort geklappt. Zur Installation muss man am Mac einfach das Plugin per Installer in den Plugin Ordner verschieben und den Browser neu starten. Und schon geht es los.

quakelive_installer

Die Seite selbst erwartet einen dann wie gesagt mit Profilen, Bestenlisten, Freundeslisten, Trainings-Modis und eben den verschiedenen Online Modis.

Spieleinstellungen

quakelive_modis

Profil

quakelive_profile

Ranglisten

quakelive_leaderboards

Gespielt wird dann wahlweise im Fenster oder im Vollbild. Die Grafik kann sich wirklich sehen lassen. Gerade für ein kostenloses Spiel per Browser Plugin.

quakelive_shot

Die Technik und die Community Features sind wirklich interessant, und QUAKE ist und bleibt ein nettes Ballerspiel, dass man sowohl exzessiv oder auch mal nur zwischendurch spielen kann. Also jeder Shooter Fan sollte sich QUAKE LIVE auf jeden Fall mal anschauen. Gerade für den Preis. 🙂

http://www.quakelive.com/

Wie wohl schon eine Weile bekannt sind Chrome und Safari die schnellsten Browser. Gefolgt von Firefox und Opera. Weit abgeschlagen liegt der Internet Explorer. Die aktuelle Chrome Beta ist 5-6 x schneller als der Internet Explorer in den Versionen 7 und 8. Genaue Daten bekommt ihr im Benchmark Peacekeeper der Fachleute von FutureMark.

peacekeeper

In einem Interview spricht Geschäftsführer Oliver Baltuch auch davon, dass man auf einem gleich ausgestatteten Mac 5-10% schneller surft als auf einem Windows Rechner. Verwundert kaum, da das gesamte System ja schneller reagiert als Windows.

Testen könnt ihr euren Browser mit dem Benchmark Peacekeeper:

http://service.futuremark.com/peacekeeper/

Daily Tech – Futuremark Interview: IE8 is Slowest Browser, Macs Faster than PCs in Browser Tests

raptr_logo

Die Macher von Xfire haben mal wieder ein neues Eisen im Feuer, und mit einem letzten Patch ist dieses recht interessant geworden.

raptr_main

Der Messenger erkennt ebenso wie Xfire welche Spiele man spielt, und bietet aus den Daten erstellte umfangreiche Statistiken an. Neben dem PC wird auch der Mac und die Xbox 360 als Plattform unterstützt. Soweit so gut, nur war das ganze doch etwas witzlos, weil sich dann doch wieder alle einen neuen Messenger installieren und einen neuen Account anlegen mussten. Wieso sollten die Xfire Freunde das machen?

rapr_stats

Was den Messenger allerdings seit dem letzten großen Patch so interessant macht, ist die integrierte Unterstützung weiterer Protokolle. Und die Anzahl kann sich wirklich sehen lassen: raptr, AIM, Yahoo, MSN, Xbox Live, Google Talk, Xfire, ICQ und Facebook bisher. Weitere Dienste wie auch Wii und Playstation Network sind geplant, sobald die Hersteller entsprechende Schnittstellen bieten. Ein raptr Protokoll muss aber auf jeden Fall erstellt werden. Also nur mit einem ICQ Account alleine könnt ihr den Messenger z.B. nicht betreiben.

raptr_messenger

Der Client setzt Unter Windows ein installiertes Adobe Air voraus, und basiert somit wohl im Endeffekt auf Flash Technik. Die Mac Version kommt ohne installiertes Air aus, ist dafür um einiges Größer. Der Download hat 25 MB. An sich läuft das ganze stabil und bietet jetzt schon einige nette Funktionen wie Tabbed Messenger Fenster, eine Session basierte Historie (wenn ein Freund 20 Minuten später antwortet, und man hatte das Fenster schon zu, weiß man gleich um was es ging). Leider fehlt noch die praktische Funktion des Ingame Chats. Aber da es sich noch um eine Beta handelt bin ich guter Hoffnung.

Derzeit nutze ich auf dem Mac noch lieber die Kombi aus Adium und iFire und auf dem PC das Original Xfire. Wenn der Messenger aber das Ingame Feature für alle Protokolle nachreicht, könnte sich das durchaus schnell ändern. Die Session History allerdings ist schon um einiges besser als das was der Xfire Client bietet.

http://raptr.com/

Audacity-logo-r_50pct

Auf Anfrage hier eine kurze Schritt für Schritt Anleitung zum Schneiden einer Audio Datei in Audacity samt exportieren in ein anderes Format. Die Anleitung ist anhand der Mac Version gestaltet, funktioniert so aber auch auf anderen Systemen.

Zuerst müssen wir Audacity natürlich herunter laden. Das geht auf der offiziellen SourceForge Seite:

http://audacity.sourceforge.net/download/

Danach entpacken und in den gewünschten Ordner kopieren. Von dort ausführen.

audacity_spotlight

audacity

Danach öffnen wir die gewünschte Audiodatei, in meinem Fall ein italienisches mp3.

audacity_open

Im Requester wählen wir die Datei.

audacity_files

Und dann haben wir die Datei vor uns.

audacity_opened

Nun markieren wir einfach mit gedrückter Maustesten stellen die wir entfernen möchten. Mit entfernen auf der Tastatur löschen wir diese dann raus. Natürlich immer mal wieder abspielen, damit man auch hört ob alles passt. Markierte Stellen werden grau hinterlegt.

audacity_markandcut

Damit wir keine harten Kanten in der Datei haben, sollten wir an den Schnittkanten Ein- bzw. Ausblenden. Dazu markieren wir den entsprechenden Bereich und wählen dann den Effekt. Das machen wir über Effect – Utilty – Fade In bzw. Fade Out.

audacity_fade

Und schon haben wir eine sanft ansteigende Kurve.

audacity_faded

Wenn wir weiter mit der Datei arbeiten möchten, sollten wir sie als Projekt speichern. Ansonsten gehen wir über Export um eine rein abspielbare Datei zu erhalten.

audacity_export

Im Export Requester wählen wir das Format und den Name. In unserem Fall z.B. AIFF (Apple) signed 16 bit PCM, wenn wir die Datei als Iphone Klingelton verwenden möchten. Ansonsten eben mp3 für das Autoradio, den mp3 Spieler, das Handy usw…

audacity_save

Viel Spaß und viel Erfolg. Natürlich kann Audacity noch viel mehr, es lohnt sich also einfach mal ein wenig zu probieren.

Bei Fragen nutzt einfach die Kommentare.

dropbox_logo

Dropbox ist ein kostenloser File Hoster und bietet in der Grundausstattung 2 GB  Online Speicher. Soweit ist das ja nichts besonderes. Dazu liefern sie aber eine Synchronisationssoftware für Mac, Windows und Linux.

dropbox_mac

Einmal angemeldet bekommt man im Profil einen Downloadlink für das Tool. Nach der Installation wird im Benutzerverzeichnis ein Ordner Namens „Dropbox“ mit verschiedenen Unterordnern und Beispieldateien angelegt. Hier kann man nun einfach neue Dateien rein kopieren oder bearbeiten. Sofort werden neue oder geänderte Dateien auf den Online Speicher übertragen. Installiert man nun das Tool auf einem zweiten System werden automatisch alle Dateien zwischen den Systemen angeglichen. Ein kleines Icon jeweils an der Datei zeigt den Status an. Ein kleiner grüner Haken bedeutet die Datei ist aktuell und kleine blaue Aktualisierungspfeilchen zeigen an, dass die Datei gerade synchronisiert wird. So hält man zwei Systeme immer auf dem aktuellen Stand.

dropbox_windows

Neben dem Verzeichnis wird auch ein kleines Tray/Menüleisten Icon installiert, auf das man klicken kann um Einstellungen zu öffnen oder zum Dropbox Verzeichnis zu gehen.

dropbox_icon

Für Teamarbeit oder auch einfach nur den lustigen Austausch mit einem Kumpel, der Freundin oder der Familie kann man nun Ordner teilen. Über Share legt man einen Ordner an und gibt alle Emailadressen der Leute an, mit denen man den Ordner teilen möchte. Nun werden die Leute eingeladen und können teilnehmen oder ablehnen. Eine Teilnahme an einem Shared Ordner kann auch jederzeit beendet werden. Solange man aber Mitglied ist werden alle Änderungen sofort bei allen angemeldeten Rechner getätigt.

dropbox_share

Nun möchte man vielleicht einfach mal ein Bild oder gar eine Galerie ein paar Bekannte schicken oder auch nur irgendwie im Forum posten. Dazu gibt es noch zusätzlich den Public Ordner. Hier kann man auch einfach lokal eine Datei rein kopieren und dann den entsprechenden Online Link verteilen. Auf diesen kann dann jeder der den Link bekommt ohne Passwort, Installation oder Anmeldung zugreifen.

dropbox_public

Eine sehr feine Sache ist auch die eingebaute Versionverwaltung. So kann man auch ältere Versionen von geänderten oder gelöschten Dateien aufrufen. Eine ungewollte Änderung oder Löschung kann also wieder rückgängig gemacht werden, oder man kann prüfen was sich im Laufe der Zeit an einer Datei geändert hat.

dropbox_revisions

In der Hauptübersicht sieht man auch die kompletten letzten Aktivitäten auf seinem Account.

dropbox_recent

Wie bereits geschrieben gibt es als Standard 2 GB kostenlos. Nun kann man diesen Speichern kostenpflichtig erweitern. Alternativ kann man aber auch Freunde und Bekannte zu Dropbox einladen. Hier bekommt man pro neuem User 256 MB gut geschrieben. Ebenso bekommt der geladene User schon mal 256 MB extra. So kann man sich noch mal bis zu 3 GB Speicher extra hinzu verdienen. Ich habe den maximalen Speicherplatz erreicht, deswegen könnt ihr ja in den Kommentaren euren Link posten und wenn ihr euch anmeldet könnt ihr ja einem Besucher hier etwas gutes tun. Am besten dann einfach editieren/posten, wenn euer Speicher auch voll ist. Falls ihr bereits einen Freund oder Bekannten bei Dropbox habt, könnt ihr euch natürlich auch von diesem werben lassen. Oder ihr meldet euch einfach ohne Werber an. Dann gibt es eben nur 2 GB.

https://www.getdropbox.com

vlcVSqt

Mit Quicktime liefert Apple einen schnellen, nicht überladenen und schicken Media Player mit. Einige moderne und proprietäre Formate kann man von Haus aus allerdings nicht damit abspielen.

Das ist allerdings kein Beinbruch, denn Abhilfe schaffen zwei kostenlose Softwarepakete. Namentlich Perian und Flip4Mac.

Perian bezeichnet sich selbst als Schweizer Taschenmesser für Quicktime. So bietet es durch eine Quicktime Komponente Zugriff auf so gut wie alle aktuellen Video und Audio Codecs.

In der Liste fehlen allerdings die proprietären Windows Media Formate von Microsoft. Hier kommt Flip4Mac ins Spiel, welches kostenfrei eine Komponente zum abspielen, und gegen eine Gebühr Funktionen zum editieren mitbringt.

quicktime

Eine Alternative die alle Codecs gleich mitbringt ist der Open Source Video Lan Media Player, kurz VLC. Allerdings finde ich Quicktime in der Bedienung doch ein tick netter. Aber VLC spielt wirklich so gut wie alles ab, ohne dass man irgendetwas anderes installieren müsste. Vor allem auch gut, wenn man mal irgendwo ist und ein Format nicht läuft. Ein File runter laden und schon läuft es.

vlc

Auf den Screenshots spiele ich eine .mkv Datei des kostenlosen Films Big Buck Bunny ab. Dieser wurde von der Blender Foundation erstellt und wird kostenlos verteilt.

http://perian.org/

http://www.telestream.net/flip4mac-wmv/overview.htm

http://www.videolan.org/

http://www.bigbuckbunny.org/

… und dabei auch gerne Äpfel mit Birnen.

Im neuen Spot geht eine Dame erst in den Apple Store und sucht sich dann beim Discounter ein reduziertes Low Cost HP Notebook raus.

Der Vergleich hinkt etwas. Man sollte schon qualitativ gleichwertige Rechner miteinander vergleichen. Die sind von PC Herstellern auch nicht günstiger. Und was bitte hat Microsoft mit der Preisgestaltung von HP zu tun? Die schmücken sich, wenn schon, mit anderer Leute Verdienst.

Wenn man mal Preise vergleichen soll, dann doch bitte folgende.

Mac OS X gegen Vista:
Mac OS X Leopard 10.5.6 – 129,00 € gegen Vista Ultimate 64 Bit – 309,00 €

Wobei hier die Preise noch sehr stark variieren, mit abgespeckten Versionen und die Preise schon seit dem Release stark reduziert wurden und es bei Mac OS ein Preis gibt mit dem vollen Umfang der auch beim Release schon so war.

MS Office gegen iWork:
Apple iWork 09 – 79,00 € gegen Microsoft Office Professional 2007 – 649,00 €

Auch wenn iWork nicht den Funktionsumfang von Office bietet, hat es doch genug eigene Vorteile und die Funktionen rechtfertigen sicher nicht den Aufpreis. Mir zumindest wäre es auch zum gleichen Preis lieber als MS Office.

Preise aus dem Apple bzw. Microsoft Store.

Das sind Preise die von Microsoft kommen. Nicht die Hardware anderer Firmen. Hier sollte man eher vergleichen.

Das alte Lied. Dein System ist Mist, weil…

Ich komme vom Amiga und kenne das nur zu gut von den Atari gegen Amiga Kriegen. Weiter ging es mit Amiga gegen DOS, und darauf gegen Windows. Heute ist es nicht anders mit Mac gegen Windows gegen Linux.

Meine Empfehlung: Benutzt einfach das System was euch gefällt und erfreut euch daran. Testet am besten mal die verschiedenen Alternativen aus und sucht das passende. Ansprüche und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

DAS beste System wird es vermutlich nie geben. Alles hat Vor- und Nachteile. Und sei es nur das größere Softwareangebot oder die weitere Verbreitung und dadurch die einfachere/günstigere Beschaffung von Zubehör/Software/Hilfe/Literatur…

Diskussionen darüber wieso etwas besser und etwas anderes schlechter ist enden sowieso meistens im Leerlauf und am Ende ist keiner schlauer als vorher.