Es gibt viele Dinge die den Mac mit seinem Betriebssystem für mich wesentlich attraktiver machen als z.B. Windows, was ich davor natürlich auch verwendet habe. Dinge wie schnelle Reaktion, Stabilität, schnelles Hoch- und Runterfahren und schicke und leise Rechner.

Aber ein paar Funktionen „liebe“ ich fast schon und möchte einen Computer ohne diese kaum noch nutzen. Klickt einfach auf den Punkt um genauere Infos darüber zu erhalten.

Dieses Gesamtpaket hat mir kein anderes System jemals gegeben. Das Amiga OS hatte sogar noch ein höheres Gefühl von Kontrolle über den Computer, aber dafür war der Komfort nicht so hoch. Sicher gibt es noch mehr, was ich einfach als selbstverständlich erachte und jetzt nicht darauf komme.

Was gefällt euch besonders gut an eurem Mac?

Am Mac eigentlich kein Thema, aber allgemein gesehen doch immer wieder faszinierend wie viele Programme der Mac problemlos und schnell startet und genauso schnell und einfach über Exposé verwaltet.

Auf dem Screenshot laufen über 50 Programme. Einige im Hintergrund.

Das ist aber noch gar nichts. Es gab mal ein Video wo jemand hunderte? oder tausende? Programme auf dem Mac OS laufen ließ.

Ich finde aber gerade nichts dazu. Hat jemand noch den Link?

Heute gibt es ein kleines Mac Webcam Special. Die spaßige Software die ich vorstellen werde, läuft aber ebenso unter Windows.

macam_logo

Jeder aktuelle Mac wird mit einer eingebauten Webcam ausgeliefert. Allerdings gibt es manchmal doch Gründe eine andere zu verwenden, um z.B. ein Zimmer zu filmen, oder an einem extern genutzten Laptop eben eine externe Webcam zu verwenden. Für diverse Webcams gibt es dazu eben neben Windows Treibern auch Mac Treiber. Aber eben nicht bei jeder. Dafür gibt es mit macam einen universellen Treiber, der USB Webcams anspricht und in Videokonferenzprogrammen usw. nutzbar macht. Das Programm ist kostenlos und sogar OpenSource. Ihr könnt also selbst daran basteln bei Bedarf.

macam_shot

http://webcam-osx.sourceforge.net/

manycam_logo

Manycam geht einen Schritt weiter. Es ermöglicht die gleichzeitige Nutzung einer Webcam in mehrere Anwendungen. So kann mann dann z.B. gleichzeitig 2 Videokonferenzen bestreiten oder eine Videokonferenz gleichzeitig mit einem weiteren Tool aufnehmen oder ähnliches. Was aber für den Otto-Normal-Anwender eher interessant sein dürfte sind die lustigen Effekt. So kann man schon mit den mitgelieferten Effekten Feuer, Schnee und Wasser auf das Bild zaubern, sich Hüte und Brillen aufsetzen, neue Frisuren testen oder sich auf Linienbasis komplett nachzeichnen lassen. Dabei erkennt die Software auch die Bewegungen und lässt dann den Hut entsprechenden mitwandern. Dieses Videobild kann man dann in Skype und Co. einspeisen und somit eine Konferenz ein wenig aufpeppen. Die Software ist kostenlos und auf der Internetseite gibt es bereits über 5.000 Effekte und Objekte zum Download. Ich zeige euch deswegen auch nur ein Bild mit ein paar Effekten, damit ihr selbst spielen könnt. 🙂

manycam_shot

http://www.manycam.com/

Ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich anstatt eine Datei per Klick z.B. in Vorschau zu öffnen eigentlich einfach Quick Look nutzen kann.

Da das so ist, werde ich euch gleich mit daran erinnern. 🙂 Die Quick Look Funktion wurde mit OS 10.5 Leopard eingeführt und ermöglicht die schnelle Einsicht einer Datei.

Also ihr könnt nahezu jede Datei in einem Verzeichnis oder auch Laufwerke, Verzeichnisse usw. einfach mit der Space Taste im Quick Look anzeigen. Per Button unter dem Objekt könnt ihr auf die Vollbild-Ansicht gehen. Navigieren könnt ihr einfach normal im Finder, und die Quick Look-Ansicht wird direkt angepasst.

quicklook

Natürlich könnt ihr auch die entsprechende Schaltfläche im Finder klicken.

quicklookbutton

Wenn ihr Space+Alt drückt, wird die entsprechende Datei direkt im Vollbild angezeigt.

Einfach praktisch wenn man mal schnell ein Bild oder ein PDF anzeigen möchte.

Von Haus aus unterstützt Quick Look schon sehr viele Formate. Weitere könnt ihr durch Plug-Ins nach installieren. Listen gibt es auf diversen Mac Seiten, aber es gibt auch eigens dafür eingerichtete Seiten:

macspot.de

apfelquak.de

quicklookplugins.com

qlplugins.com

appfresh_logo

Für das Mac OS und die Apple eigenen Programme gibt es die Softwareaktualisierung um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Andere Hersteller bringen oft eigene Aktualisierungstools oder die Programme können selbstständig beim Start nach neuen Softwareversionen suchen.

Unter Linux werden die installieren Programme oft Zentral vom Paketmanager verwaltet. Solch eine Anwendung gibt es auch für das Mac OS.

AppFresh durchsucht den Rechner nach allen installierten Programmen und vergleicht die Version mit der aktuellsten Version aus iUseThis. Eventuelle Updates werden dann angezeigt, können teilweise automatisch installiert werden, und teilweise wird man zur entsprechenden Downloadrubrik der Internetseite des Herstellers verwiesen. Neben den schnöden Versionsinformationen hält das Programm auch grundlegende Infos über die jeweilige Anwendung bereit.

appfresh

Diverse Optionen erlauben es Ausnahmen zu definieren, oder z.B. nur Programme aktuell zu halten, wenn dies automatisch möglich ist usw. Auch kann man nur Programme, oder auch Widgets und Plugins aktuell halten.

appfresh_optionen

Eine weitere Option erlaubt es automatisch die eigenen Daten auf iUseThis einzustellen. Dazu muss man einfach seinen iUseThis Account angeben.

appfresh_iusethis

Auch wenn man die Updates lieber manuell vornimmt, bietet das Programm auf jeden Fall schon einen guten Überblick wo man denn überhaupt veraltet ist. Aber alle automatischen Vorgängen haben bisher bei mir bestens funktioniert.

http://metaquark.de/appfresh/

http://osx.iusethis.com/

recentdock

Mit einem kleinen Befehl im Terminal kann man im Dock einen Stapel mit den zuletzt genutzten Programmen integrieren.

Einfach diese Zeile ins Terminal kopieren und ausführen, und schon erscheint bei den Stapel ein neuer, der die letzten zehn Programme anzeigt.

defaults write com.apple.dock persistent-others -array-add ‚{ ‚tile-data‘ = { ‚list-type‘ = 1; }; ‚tile-type‘ = ‚recents-tile‘; }‘ ;killall Dock

Um den Stapel wieder zu entfernen müsst ihr ihn einfach wider aus dem Dock ziehen. Ihr könnt mit dem Befehl auch mehrere Stapel anlegen, was aber wenig Sinn macht.

Gefunden bei: http://www.guennersen.de/tipps/zuletzt-verwendet-docklet/

Auf diesen Befehl bin ich gestoßen, weil ich eigentlich suche ob es ein Programm oder sogar einen Befehl gibt, womit ich in einer Liste alle Programme auf dem Rechner anzeigen kann, mit der Angabe wann diese das letzte mal genutzt wurden. So kann man mal schauen, welche Programme man häufig nutzt und welche man eigentlich gar nicht benötigt. Prinzipiell geht das mit der Systemeigenen Suche, allerdings habe ich dort noch keine Option gefunden nur Programme anzuzeigen. Im Programmordner liegen ja auch Dinge wie Unterordner, Anleitungen oder benötigte Dateien der Programme.

Ist euch dort eine Lösung bekannt? Bitte in den Kommentaren schreiben. Danke.

Audacity-logo-r_50pct

Auf Anfrage hier eine kurze Schritt für Schritt Anleitung zum Schneiden einer Audio Datei in Audacity samt exportieren in ein anderes Format. Die Anleitung ist anhand der Mac Version gestaltet, funktioniert so aber auch auf anderen Systemen.

Zuerst müssen wir Audacity natürlich herunter laden. Das geht auf der offiziellen SourceForge Seite:

http://audacity.sourceforge.net/download/

Danach entpacken und in den gewünschten Ordner kopieren. Von dort ausführen.

audacity_spotlight

audacity

Danach öffnen wir die gewünschte Audiodatei, in meinem Fall ein italienisches mp3.

audacity_open

Im Requester wählen wir die Datei.

audacity_files

Und dann haben wir die Datei vor uns.

audacity_opened

Nun markieren wir einfach mit gedrückter Maustesten stellen die wir entfernen möchten. Mit entfernen auf der Tastatur löschen wir diese dann raus. Natürlich immer mal wieder abspielen, damit man auch hört ob alles passt. Markierte Stellen werden grau hinterlegt.

audacity_markandcut

Damit wir keine harten Kanten in der Datei haben, sollten wir an den Schnittkanten Ein- bzw. Ausblenden. Dazu markieren wir den entsprechenden Bereich und wählen dann den Effekt. Das machen wir über Effect – Utilty – Fade In bzw. Fade Out.

audacity_fade

Und schon haben wir eine sanft ansteigende Kurve.

audacity_faded

Wenn wir weiter mit der Datei arbeiten möchten, sollten wir sie als Projekt speichern. Ansonsten gehen wir über Export um eine rein abspielbare Datei zu erhalten.

audacity_export

Im Export Requester wählen wir das Format und den Name. In unserem Fall z.B. AIFF (Apple) signed 16 bit PCM, wenn wir die Datei als Iphone Klingelton verwenden möchten. Ansonsten eben mp3 für das Autoradio, den mp3 Spieler, das Handy usw…

audacity_save

Viel Spaß und viel Erfolg. Natürlich kann Audacity noch viel mehr, es lohnt sich also einfach mal ein wenig zu probieren.

Bei Fragen nutzt einfach die Kommentare.

dropbox_logo

Dropbox ist ein kostenloser File Hoster und bietet in der Grundausstattung 2 GB  Online Speicher. Soweit ist das ja nichts besonderes. Dazu liefern sie aber eine Synchronisationssoftware für Mac, Windows und Linux.

dropbox_mac

Einmal angemeldet bekommt man im Profil einen Downloadlink für das Tool. Nach der Installation wird im Benutzerverzeichnis ein Ordner Namens „Dropbox“ mit verschiedenen Unterordnern und Beispieldateien angelegt. Hier kann man nun einfach neue Dateien rein kopieren oder bearbeiten. Sofort werden neue oder geänderte Dateien auf den Online Speicher übertragen. Installiert man nun das Tool auf einem zweiten System werden automatisch alle Dateien zwischen den Systemen angeglichen. Ein kleines Icon jeweils an der Datei zeigt den Status an. Ein kleiner grüner Haken bedeutet die Datei ist aktuell und kleine blaue Aktualisierungspfeilchen zeigen an, dass die Datei gerade synchronisiert wird. So hält man zwei Systeme immer auf dem aktuellen Stand.

dropbox_windows

Neben dem Verzeichnis wird auch ein kleines Tray/Menüleisten Icon installiert, auf das man klicken kann um Einstellungen zu öffnen oder zum Dropbox Verzeichnis zu gehen.

dropbox_icon

Für Teamarbeit oder auch einfach nur den lustigen Austausch mit einem Kumpel, der Freundin oder der Familie kann man nun Ordner teilen. Über Share legt man einen Ordner an und gibt alle Emailadressen der Leute an, mit denen man den Ordner teilen möchte. Nun werden die Leute eingeladen und können teilnehmen oder ablehnen. Eine Teilnahme an einem Shared Ordner kann auch jederzeit beendet werden. Solange man aber Mitglied ist werden alle Änderungen sofort bei allen angemeldeten Rechner getätigt.

dropbox_share

Nun möchte man vielleicht einfach mal ein Bild oder gar eine Galerie ein paar Bekannte schicken oder auch nur irgendwie im Forum posten. Dazu gibt es noch zusätzlich den Public Ordner. Hier kann man auch einfach lokal eine Datei rein kopieren und dann den entsprechenden Online Link verteilen. Auf diesen kann dann jeder der den Link bekommt ohne Passwort, Installation oder Anmeldung zugreifen.

dropbox_public

Eine sehr feine Sache ist auch die eingebaute Versionverwaltung. So kann man auch ältere Versionen von geänderten oder gelöschten Dateien aufrufen. Eine ungewollte Änderung oder Löschung kann also wieder rückgängig gemacht werden, oder man kann prüfen was sich im Laufe der Zeit an einer Datei geändert hat.

dropbox_revisions

In der Hauptübersicht sieht man auch die kompletten letzten Aktivitäten auf seinem Account.

dropbox_recent

Wie bereits geschrieben gibt es als Standard 2 GB kostenlos. Nun kann man diesen Speichern kostenpflichtig erweitern. Alternativ kann man aber auch Freunde und Bekannte zu Dropbox einladen. Hier bekommt man pro neuem User 256 MB gut geschrieben. Ebenso bekommt der geladene User schon mal 256 MB extra. So kann man sich noch mal bis zu 3 GB Speicher extra hinzu verdienen. Ich habe den maximalen Speicherplatz erreicht, deswegen könnt ihr ja in den Kommentaren euren Link posten und wenn ihr euch anmeldet könnt ihr ja einem Besucher hier etwas gutes tun. Am besten dann einfach editieren/posten, wenn euer Speicher auch voll ist. Falls ihr bereits einen Freund oder Bekannten bei Dropbox habt, könnt ihr euch natürlich auch von diesem werben lassen. Oder ihr meldet euch einfach ohne Werber an. Dann gibt es eben nur 2 GB.

https://www.getdropbox.com

Auf der WWDC gab es eine Apple App Store Hyperwall aus 20 x Mac Pros und 20 x 30 Zoll Cinema Display. Die Wand zeigt 20.000 Apps, welche jeweils bei einem Verkauf aufblinken. Bei 3.000 Downloads die Minute ist da natürlich einiges los. High Tech welche auch eines Batman oder James Bond würdig wäre. Hehe.

Die Mac Pros laufen mit Mac OS X Snow Leopard und nutzen die neue OpnCL Technologie, bei der der Grafikprozessor die Berechnungen durchführt um den Prozessor zu entlassten.

Der Tag hat sich für Apple Freunde gelohnt. Eine Menge mehr oder weniger spektakuläre Ankündigungen. Hat uns Apple doch die letzte Zeit schon mit vielen Updates, vor allem für iLife und iWork, gutes getan.

IPhone OS 3.0 am 17. Juni (ich freue mich das Iphone endlich offizielle als Modem nutzen zu können), Snow Leopard im September, neue Mac Laptops mit gigantischer Akkulaufzeit (worüber man sich weiterhin über das spiegelnde Display und nun über die fest verbauten Akkus streiten kann – ich finde beides Ok und wähle schönere Darstellung und längere Akkulaufzeit), das neue schnell IPhone 3GS und schon jetzt freue ich mich über die Final von Safari 4. Ich sitze gerade daran und das Teil ist wirklich sau schnell. 🙂 Schon der Kaltstart ist ein Genuss und die Seiten werden super flott dargestellt.

http://www.apple.com/de/iphone/softwareupdate/

http://www.apple.com/de/macosx/

http://www.apple.com/de/macbookpro/

http://www.apple.com/de/iphone/iphone-3g-s/index.html

http://www.apple.com/de/safari/