quakelive_logo

QUAKE LIVE ist die Portierung der QUAKE III Technik in ein Browser Plugin. Erweitert mit einer Community Seite mit ausführlichen Statistiken, Tutorials usw.

Windows User kamen bereits vor etwa einem halben Jahr in den Genuss des kostenlosen Vergnügens und nun dürfen auch Linux und Mac User am Schützenfest teilnehmen. Als Browser werden Safari, Firefox oder Internet Explorer benötigt.

Beim Start der Windows Version hatten die Server wegen des großen Andrangs noch mit langen Warteschlangen zu kämpfen und ich hatte Probleme das Passwort zurückzusetzen usw. Jetzt hat die Installation und Anmeldung mit dem Safari sofort geklappt. Zur Installation muss man am Mac einfach das Plugin per Installer in den Plugin Ordner verschieben und den Browser neu starten. Und schon geht es los.

quakelive_installer

Die Seite selbst erwartet einen dann wie gesagt mit Profilen, Bestenlisten, Freundeslisten, Trainings-Modis und eben den verschiedenen Online Modis.

Spieleinstellungen

quakelive_modis

Profil

quakelive_profile

Ranglisten

quakelive_leaderboards

Gespielt wird dann wahlweise im Fenster oder im Vollbild. Die Grafik kann sich wirklich sehen lassen. Gerade für ein kostenloses Spiel per Browser Plugin.

quakelive_shot

Die Technik und die Community Features sind wirklich interessant, und QUAKE ist und bleibt ein nettes Ballerspiel, dass man sowohl exzessiv oder auch mal nur zwischendurch spielen kann. Also jeder Shooter Fan sollte sich QUAKE LIVE auf jeden Fall mal anschauen. Gerade für den Preis. 🙂

http://www.quakelive.com/

Wie wohl schon eine Weile bekannt sind Chrome und Safari die schnellsten Browser. Gefolgt von Firefox und Opera. Weit abgeschlagen liegt der Internet Explorer. Die aktuelle Chrome Beta ist 5-6 x schneller als der Internet Explorer in den Versionen 7 und 8. Genaue Daten bekommt ihr im Benchmark Peacekeeper der Fachleute von FutureMark.

peacekeeper

In einem Interview spricht Geschäftsführer Oliver Baltuch auch davon, dass man auf einem gleich ausgestatteten Mac 5-10% schneller surft als auf einem Windows Rechner. Verwundert kaum, da das gesamte System ja schneller reagiert als Windows.

Testen könnt ihr euren Browser mit dem Benchmark Peacekeeper:

http://service.futuremark.com/peacekeeper/

Daily Tech – Futuremark Interview: IE8 is Slowest Browser, Macs Faster than PCs in Browser Tests

ies4osx_128

Letzte Woche habe ich über VirtualBox berichtet, auch mit dem Hintergedanken für Webdesigner die erstellten Seiten im Internet Explorer testen zu können. Heute möchte ich euch eine Möglichkeit vorstellen den Internet Explorer direkt nutzen zu können ohne vorher ein komplettes Windows installieren oder starten zu müssen.

ies4osx – Internet Explorer for OS X nutzt die Wine Portierung Darwine um die Windows Version vom Internet Explorer innerhalb einer X11 Umgebung auszuführen. Das ganze ist natürlich nicht so elegant und integriert wie eine native Version, ist allerdings doch schmaler als vorher eine Virtuelle Maschine mit komplettem Windows einzurichten. Und das ganze ist auch noch ziemlich automatisiert und ganz einfach.

Zuerst ladet ihr euch die aktuelle Darwine Version herunter und installiert diese in Programme (wichtig, denn in meinem Unterordner Tools hat der Installer Darwine nicht gefunden). Tiger Nutzer müssen vorher X11 von der Tiger Disc nach installieren.

http://www.kronenberg.org/darwine/

Dann ladet ihr euch die aktuelle ies4os Version herunter:

http://www.kronenberg.org/ies4osx/

Einfach ausführen, und den Anweisungen folgen. Im Standard installiert der Installer die Version 6, was für mich auch korrekt und völlig ausreichend ist. Alternativ unterstützt die Software offiziell aber auch die Versionen 5 bis 7.

Die Installation dauert eine Weile, weil der Internet Explorer und die benötigten Bibliotheken herunter geladen und eingerichtet wird. Als Ergebnis habt ihr dann aber auf eurem Schreibtisch eine Verknüpfung mit der ihr direkt im OS X einfach nur den Internet Explorer starten könnt.

Der Start dauert etwas länger als vielleicht ein reines OS X Programm benötigen würde, weil eben vorher X11 gestartet wird. Aber ist alles im Rahmen und der Internet Explorer lässt sich danach flüssig und problemlos nutzen.

Viel Spaß beim Testen eurer Internetseiten und danke für die Erstellung dieses hilfreichen Tools.

http://www.kronenberg.org/