Unglaublich was Epic da aus dem iPhone und iPad rauskitzelt!

Sehr cooles Video bei Spanksen entdeckt. Danke!

http://spanksen.wordpress.com/2010/04/08/space-invaders/

Edit: Und gleich danach bei Ingo auch entdeckt… 😉

http://der.oschni.de/blog/pixels-engage

Noch ein Grund wieso ich UNBEDINGT ein iPad brauche. Super cool!

http://www.thinkgeek.com/stuff/41/iCade.shtml

raptr_logo

Die Macher von Xfire haben mal wieder ein neues Eisen im Feuer, und mit einem letzten Patch ist dieses recht interessant geworden.

raptr_main

Der Messenger erkennt ebenso wie Xfire welche Spiele man spielt, und bietet aus den Daten erstellte umfangreiche Statistiken an. Neben dem PC wird auch der Mac und die Xbox 360 als Plattform unterstützt. Soweit so gut, nur war das ganze doch etwas witzlos, weil sich dann doch wieder alle einen neuen Messenger installieren und einen neuen Account anlegen mussten. Wieso sollten die Xfire Freunde das machen?

rapr_stats

Was den Messenger allerdings seit dem letzten großen Patch so interessant macht, ist die integrierte Unterstützung weiterer Protokolle. Und die Anzahl kann sich wirklich sehen lassen: raptr, AIM, Yahoo, MSN, Xbox Live, Google Talk, Xfire, ICQ und Facebook bisher. Weitere Dienste wie auch Wii und Playstation Network sind geplant, sobald die Hersteller entsprechende Schnittstellen bieten. Ein raptr Protokoll muss aber auf jeden Fall erstellt werden. Also nur mit einem ICQ Account alleine könnt ihr den Messenger z.B. nicht betreiben.

raptr_messenger

Der Client setzt Unter Windows ein installiertes Adobe Air voraus, und basiert somit wohl im Endeffekt auf Flash Technik. Die Mac Version kommt ohne installiertes Air aus, ist dafür um einiges Größer. Der Download hat 25 MB. An sich läuft das ganze stabil und bietet jetzt schon einige nette Funktionen wie Tabbed Messenger Fenster, eine Session basierte Historie (wenn ein Freund 20 Minuten später antwortet, und man hatte das Fenster schon zu, weiß man gleich um was es ging). Leider fehlt noch die praktische Funktion des Ingame Chats. Aber da es sich noch um eine Beta handelt bin ich guter Hoffnung.

Derzeit nutze ich auf dem Mac noch lieber die Kombi aus Adium und iFire und auf dem PC das Original Xfire. Wenn der Messenger aber das Ingame Feature für alle Protokolle nachreicht, könnte sich das durchaus schnell ändern. Die Session History allerdings ist schon um einiges besser als das was der Xfire Client bietet.

http://raptr.com/

homecon

Von der ersten HomeCon im April habe ich ja einen kleinen Bericht und Fotos geliefert. Die zweite im Juni habe ich an dieser Stelle hier angekündigt. Und jetzt findet im August schon die dritte statt.

Bei der HomeCon handelt es sich um ein Homecomputer- und Telespiel-Treffen bei Seligenstadt.

Nach der Pressemitteilung klingt es so, dass neben den klassischen Systemen nun auch ein paar hochgezüchtete Systeme die klassische Technik mit moderner vereinen gezeigt werden. z.B. ein alter Atari mit SD Kartenlaufwerk und ein aufgerüsteten Amiga mit USB, DVD-Laufwerk und Grafikkarte.

Der Eintritt und sogar Kaffee und Kuchen sind frei. Um eine Spende wird für letztere gebeten.

HomeCon III – 29.08.09 ab 10:00 Uhr – Bürgerhaus Froschhausen, Freiherr-Vom-Stein-Ring 23a, 63500 Seligenstadt

http://www.homecon.net/

macports_logo

MacPorts ist ein Projekt um einfacher mehr OpenSource Software auf den Mac zu bringen. Dabei handelt es sich um Kommandozeilen, X11 oder Aqua Tools und Spiele. Man kann sagen, dass es sich hauptsächlich um mehr oder weniger bekannte Linux/Unix Ports handelt.

Nun kann man ja nicht gerade sagen, dass es auf dem Mac zu wenig gute Tools, OpenSource oder Spiele gibt. Aber eine größere Auswahl ist immer besser und einige sehr gute Dinge aus der Linux Welt haben es so direkt noch nicht auf den Mac geschafft. Hier kommt MacPorts ins Spiel. Darüber hinaus befinden sich auch diverse Programme die man sich so normal als Installer oder App runter laden kann im Angebot.

Um MacPorts nutzen zu können ladet ihr euch am besten den Installer von der Internetseite. Dieser richtet ein Grundsystem an benötigten Tools und Umgebungen ein. Danach könnt ihr euch aus der Softwareliste (http://www.macports.org/ports.php) das gewünschte Programm aussuchen und einfach über einen Terminal Befehl installieren. Hier wird das Administratorpasswort benötigt.

Befehl: sudo port install circuslinux

macports_install

Das installierte Programm findet ihr dann unter opt/local/bin. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. ^^

circus_linux

Die Deinstallation ist genauso einfach.

Befehl: sudo port uninstall circuslinux

macports_uninstall

http://www.macports.org/

braid_logo

Das überall hoch gelobte und von mir mit Spannung erwartete Braid ist jetzt für unseren Mac erhältlich. Es handelt sich hier um ein Jump and Run der besonderen Art. Das Hauptelement sind keine schweißtreibenden Sprungeinlagen, sondern knifflige Rätsel außerhalb unserer gewohnten normen.

braid_screen

Ich habe dann aber doch erstmal die Demo gespielt, und dachte mir so wo denn jetzt das besondere sein soll. Ok. Irgendwann dämmert es einem, dass hier etwas anders ist. Das Spiel ist verwirrend, anders und auf jeden Fall eine Erfahrung. Und das sicher im positiven Sinne.

Den Rest müsst ihr selbst heraus finden. Testet die Demo an und spätestens in der vierten Welt werdet ihr wissen, was ich meine.

Die Vollversion kostet 14,95$ und ist ebenso wie die Demo bei playgreenhouse.com erhältlich.

http://www.playgreenhouse.com/game/NNONE-000001-01/

macgamesarcade_logo

Zwar keine Freeware, und schon gar nicht Open Source, bietet Mac Games Arcade ganz im Stile von Steam für den PC eine große Auswahl an kommerziellen und Shareware Spielen. Man kann direkt über das System einkaufen, findet aber auch eine ganze Reihe kostenloser Demo Versionen. In vielen Fällen reicht bei den Casual Geschicklichkeitsspielen auch einfach mal eine Stunde, und man hat genug davon. Aber für Zwischendurch hin und wieder einfach ganz nett.

macgamesarcade_shot

Der Service kommt von insidemacgames.com und interessant sind auch Marketing Aktionen bei denen Spiele umsonst oder vergünstigt angeboten werden. Ansonsten bekommt man auch mal einen guten Überblick über den Shareware Markt. Die Preise würde ich ingesamt eher als hoch einschätzen und für einige Spielevarianten die man sonst oft umsonst bekommt schon sehr hoch. Hier kostet jedes kleine Shareware Spiel gleich mal 20 Dollar. Da bekommt man bei Steam doch oft wesentlich bessere Preise. Die kommerziellen Mac Spiele sind ja allgemein eher teuer im UVP, und da gibt es hier auch keine Ausnahme.

Meine Empfehlung geht also erstmal hauptsächlich in die Richtung Überblick und Demo Versionen die meistens eine Stunde spielbar sind. Allerdings gibt es eben auch viele Spiele zu normalen Preisen und alle an einem Ort. So muss man nicht bei zehn verschiedenen Anbietern ein Konto anlegen oder beim Shareware Anbieter direkt bezahlen. Aber günstiger kommt man sicher oft weg, wenn man sich ein wenig in ebay/amazon usw. umschaut.

http://www.macgamesarcade.com/

http://www.insidemacgames.com/

boxer_logo

DosBox ist ein sehr nützlicher kleiner Emulator, um alte Dos Spiele auf aktuellen Systemen zum laufen zu bringen. Neben vielen anderen Platformen existiert auch eine Version für Mac OS X. So weit so gut.

Die Bedienung allerdings könnte bequemer sein und ein richtiges Interface wird nicht mitgeliefert.

Abhilfe schafft Boxer, welches ein Interface öffnet und dort direkt kostenlose Demos zum testen anbietet und ein Verzeichnis für DOS Spiele anlegt. Das Interface befindet sich eigentlich nur im Finder und startet verschiedene Tools, aber es ist übersichtlich und gut zu bedienen. Mit einem Klick auf „Spiel installieren“ wird nach Auswahl einer CD oder eines Quellverzeichnisses die gewünschte DOS Anwendung in dieses DOS Verzeichnis kopiert und kann von an bequem aus der Liste gestartet werden. Bei meinem Test lief auf Anhieb alles sofort einwandfrei mit Sound.

boxer_screen

Sehr bequem. Vielen Dank.

http://boxerapp.com/

http://www.dosbox.com/

macheist3

Die Aktion ist schon ein paar Tage rum, aber ich finde die Info dennoch verbreitungswürdig.

Es wurden 88.000 Bundles verkauft, was bedeudet, dass eine Menge gute Mac Software unter die User gekommen ist und dabei noch 850.000$ für den guten Zweck gesammelt wurden. Respekt, Gratulation und danke an alle Käufer auch von meiner Seite.

Ich bin schon gespannt auf das nächste Bundle.

http://www.macheist.com