Es hält, was es verspricht. Ein super Gerät zum surfen, mailen, spielen und prima um Videos, Musik und Fotos zu genießen. Großartig gearbeitet habe ich bisher nicht damit, aber mein Kalender und meine Adressen kann ich schon sehr bequem mit Erinnerungen usw. nutzen. Wenn Pages hier in Deutschland erscheint, werde ich mir auch noch die Textverarbeitung auf das iPad holen. Der Touch Screen reagiert wie vom iPhone gewohnt super. Das Display ist hell und klar und von allen Seiten genießbar. Und das iPad läuft wie versprochen sehr schnell und macht richtig Spaß.

Ich habe mal zum Test eine Folie drauf, auch wenn ich noch nicht so sicher bin wie ich das beim iPad handhaben werde. Aber bei neuen Sachen ist man ja immer erstmal vorsichtig. Fingerabdrücke sieht man, aber bei Benutzung merkt man kaum etwas davon und es ist auch nicht störend. Ein Putztuch ist aber immer empfehlenswert. Es gibt auch Fingerabdruck abweisende Folien. Diese habe ich jetzt aber noch nicht getestet.

Auf den Homescreen passen mehr Icons als beim iPhone und diese sind lockerer angeordnet.

Für Adressen ist richtig viel Platz. Das Design der iPad Apps ist realen Vorbildern nachempfunden.

Auch die Einstellungen sind bequem an einer Stelle einsehbar.

Die Foto Anwendung ersetzt das gute alte Fotoalbum und ist für Familienfeste und Urlaubsfotos super geeignet. Natürlich kann man auch gleich Diashows mit Musik starten. Eine Bilderrahmen-Funktion kann im Standby die Fotos mit schönen Effekten durchblättern.

iPhone Anwendungen laufen alle auf dem iPad. Entweder in der Originalgröße oder um das doppelte skaliert. In den meisten Fällen machen die Apps eine gute Figur auf dem iPad und oft sogar in groß noch mehr Spaß.

Die iPod App lehnt sich stark an iTunes an und ist super zu bedienen. Der beste Musikplayer den ich je in der Hand hatte. 🙂

Auf dem Lock-Screen sieht man die Uhr, Akkuladung, Verbindung und unten rechts den Button zum Start der Bilderrahmen Funktion.

Mail macht mit den Fingern auch wesentlich mehr Spaß als mit der Maus. 🙂 Und im Gegensatz zum iPhone kann man auch die volle Größe genießen.

Zu den Filmen gibt es viele Informationen und das Cover.

Videos schauen im Bett, auf dem Sofa oder im Urlaub. Sehr schick.

Party Place – Marble Mixer sollte jeder sofort auf sein iPad schaffen. Macht richtig Spaß und Laune für bis zu 4 Spieler.

http://itunes.apple.com/de/app/partyplace-marble-mixer-fur/id363999775?mt=8

Der Internet Browser Safari ist schnell und zeigt Seiten in vollständiger Breite an. Gleichzeitiges scrollen und skalieren macht Laune.

Die Volltext-Suche Spotlight ist natürlich mit an Board. Die Anwendungen sind horizontal und vertikal nutzbar. Mit einer Feststell-Taste lässt sich die Drehung auch deaktivieren. In der horizontalen hat die Tastatur etwa die größe einer vollwertigen Apple Tastatur.

Auch lesen kann man auf dem iPad ganz prima. Hier im Bild das Buch der Bücher.

Von mir also eine ganz klare Empfehlung für jeden. Denn wer schaut sich nicht gerne Fotos und Videos an oder ist mal ganz entspannt im Netz unterwegs ohne am Schreibtisch zu sitzen? Dies ist keine Marketingveranstaltung und ich wurde (leider) nicht von Apple hierfür bezahlt. 😉

snowleopard

Passend noch vor September habe ich nun auch den Schnee-Leopaden installiert.

Ich habe per Update aus Mac OS 10.5.8 Leopard von der Disc installiert. Das ganze hat etwa 40-50 Minuten gedauert (ich war unterwegs, aber das stand vorher als Dauer da) und problemlos funktioniert. Der Rechner ist sofort brav hoch gefahren, hat jetzt sogar mehr Platz auf der Festplatte und bisher habe ich auch noch kein Programm entdeckt was nicht mehr läuft. Einige Programme haben eben schon dieser Tage Kompatibilitäts-Updates erhalten, damit ein reibungsloser Ablauf gegeben ist.

Von den Änderungen merkt man jetzt auf Anhieb nicht so sonderlich viel. Grafisch sind es ja eher minimale Weiterentwicklungen. Die Menüs und Quicktime sind allgemein etwas dunkler geworden, und mir gefällt es. Die meiste Arbeit wurde allerdings unter der Haube getan und die Stabilität und Geschwindigkeit wurde verbessert. Dies hat sich auch in diversen Benchmarks im Internet bereits bestätigt.

snowleopard_menus

Die größten Vorteile wird das neue Systeme aber erst bringen, wenn die Software an die neuen Funktionen wie Grand Central und Open CL angepasst werden. Warten wir mal ab, was auf uns zukommt.

Auffällig ist vor allem auch Quicktime in der neuen Version X/10. Neues Logo, schwarzes Design und komplett rahmenloser Abspielmodus im Fenster.

quicktimex_menu

quicktimex_borderless

virtualboximages

Hab gerade eine coole Seite entdeckt. Bei Virtual Box Images gibt es diverse Open Source Systeme – überwiegend Linux Derivate – zum Download als fertiges Virtual Box Image. So muss man wenn man mal ein System testen will nicht erst selbst die Installation vornehmen, sondern kann das Image runter laden und direkt starten. Sehr coole Sache. Vielen Dank!

http://virtualbox.wordpress.com/

http://www.virtualbox.org/

Natürlich stehe ich wieder vorne in der Schlange, wenn es um Patches geht. Hehe…

Der Patch auf 10.5.8 ging schnell und hat problemlos geklappt. MacBook läuft sauber. Jetzt geht es aber ins Bett und mal sehen wie es sich die Tage so macht.

1058

recentdock

Mit einem kleinen Befehl im Terminal kann man im Dock einen Stapel mit den zuletzt genutzten Programmen integrieren.

Einfach diese Zeile ins Terminal kopieren und ausführen, und schon erscheint bei den Stapel ein neuer, der die letzten zehn Programme anzeigt.

defaults write com.apple.dock persistent-others -array-add ‚{ ‚tile-data‘ = { ‚list-type‘ = 1; }; ‚tile-type‘ = ‚recents-tile‘; }‘ ;killall Dock

Um den Stapel wieder zu entfernen müsst ihr ihn einfach wider aus dem Dock ziehen. Ihr könnt mit dem Befehl auch mehrere Stapel anlegen, was aber wenig Sinn macht.

Gefunden bei: http://www.guennersen.de/tipps/zuletzt-verwendet-docklet/

Auf diesen Befehl bin ich gestoßen, weil ich eigentlich suche ob es ein Programm oder sogar einen Befehl gibt, womit ich in einer Liste alle Programme auf dem Rechner anzeigen kann, mit der Angabe wann diese das letzte mal genutzt wurden. So kann man mal schauen, welche Programme man häufig nutzt und welche man eigentlich gar nicht benötigt. Prinzipiell geht das mit der Systemeigenen Suche, allerdings habe ich dort noch keine Option gefunden nur Programme anzuzeigen. Im Programmordner liegen ja auch Dinge wie Unterordner, Anleitungen oder benötigte Dateien der Programme.

Ist euch dort eine Lösung bekannt? Bitte in den Kommentaren schreiben. Danke.

Auf der WWDC gab es eine Apple App Store Hyperwall aus 20 x Mac Pros und 20 x 30 Zoll Cinema Display. Die Wand zeigt 20.000 Apps, welche jeweils bei einem Verkauf aufblinken. Bei 3.000 Downloads die Minute ist da natürlich einiges los. High Tech welche auch eines Batman oder James Bond würdig wäre. Hehe.

Die Mac Pros laufen mit Mac OS X Snow Leopard und nutzen die neue OpnCL Technologie, bei der der Grafikprozessor die Berechnungen durchführt um den Prozessor zu entlassten.

Der Tag hat sich für Apple Freunde gelohnt. Eine Menge mehr oder weniger spektakuläre Ankündigungen. Hat uns Apple doch die letzte Zeit schon mit vielen Updates, vor allem für iLife und iWork, gutes getan.

IPhone OS 3.0 am 17. Juni (ich freue mich das Iphone endlich offizielle als Modem nutzen zu können), Snow Leopard im September, neue Mac Laptops mit gigantischer Akkulaufzeit (worüber man sich weiterhin über das spiegelnde Display und nun über die fest verbauten Akkus streiten kann – ich finde beides Ok und wähle schönere Darstellung und längere Akkulaufzeit), das neue schnell IPhone 3GS und schon jetzt freue ich mich über die Final von Safari 4. Ich sitze gerade daran und das Teil ist wirklich sau schnell. 🙂 Schon der Kaltstart ist ein Genuss und die Seiten werden super flott dargestellt.

http://www.apple.com/de/iphone/softwareupdate/

http://www.apple.com/de/macosx/

http://www.apple.com/de/macbookpro/

http://www.apple.com/de/iphone/iphone-3g-s/index.html

http://www.apple.com/de/safari/

Nicht 100% aussagekräftig, da ich sicher noch weitere Sachen in der Zeit verändert habe, aber mal ein ganz netter Überblick. Ingesamt schneidet mein System besser ab, als mit 10.5.6. Ansonsten sind Schwankungen ja bei Benchmarks normal.

Xbench Vergleih 10.5.6 gegen 10.5.7

Apfelblitz: MacBook Unibody Alu 2GB Ram gegen 4GB RAm im Xbench

Apfelblitz: MacBook Aluminium 2,4 Ghz im Xbench 1.3

Heute Abend hat Apple das lange getestete Mac OS X 10.5.7 frei gegeben. Mutig wie ich bin, habe ich es natürlich gleich über die Softwareaktualisierung installiert.

Wie erwartet hat er problemlos aktualisiert und es läuft auch auf den ersten Blick alles einwandfrei und wie gewohnt.

Die Änderungen liegen eher im Bereich der Stabilität und Performance. Neue Funktionen kann ich jetzt also schlecht aufführen. Infos gibt es unter dem folgenden Link. Falls mir dieser Tage irgendwas besonderes auffällt, werde ich natürlich berichten.

1057

Netterweise kam auch gleich eine passende neue Safari 4 Beta nach.

Beide Updates erhaltet ihr über die Softwareaktualisierung.

Infos zu den Änderungen von 10.5.7 gibt es hier:

http://support.apple.com/kb/HT3397?viewlocale=de_DE

Das alte Lied. Dein System ist Mist, weil…

Ich komme vom Amiga und kenne das nur zu gut von den Atari gegen Amiga Kriegen. Weiter ging es mit Amiga gegen DOS, und darauf gegen Windows. Heute ist es nicht anders mit Mac gegen Windows gegen Linux.

Meine Empfehlung: Benutzt einfach das System was euch gefällt und erfreut euch daran. Testet am besten mal die verschiedenen Alternativen aus und sucht das passende. Ansprüche und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

DAS beste System wird es vermutlich nie geben. Alles hat Vor- und Nachteile. Und sei es nur das größere Softwareangebot oder die weitere Verbreitung und dadurch die einfachere/günstigere Beschaffung von Zubehör/Software/Hilfe/Literatur…

Diskussionen darüber wieso etwas besser und etwas anderes schlechter ist enden sowieso meistens im Leerlauf und am Ende ist keiner schlauer als vorher.